DA1

Bemessung von einschaligen Dacheindeckungen

DA1 ist ein umfassendes Programm zur Bemessung von einschaligen Dachelementen aus Trapez- und Wellprofilen und Stehfalzprofilen auf Grundlage von EC3 oder DIN 18807.

In der zugehörigen Profildatenbank sind die aktuellen Bemessungswerte aller marktüblichen Profilhersteller und Befestigungsmittel enthalten.

Besonderheiten von DA1

  • gleichzeitige Bemessung von bis zu 12 unterschiedlichen Positionen (Systemen)
  • Alle Profile eines Herstellers, für die die Nachweise erfüllt sind, werden übersichtlich farbig markiert
  • Geländehöhen, Schnee- und Windlastzonen werden automatisch nach Postleitzahl oder Ortsteil aus einer Datenbank ermittelt
  • Durchlaufträger bis zu 40 Felder mit beidseitigen Kragarmen
  • Automatisierte Generierung von Wind- und Schneelasten nach EC1
  • Bemessung von Trapez- und Wellprofilen aus Stahl und Aluminium
  • Bemessung von Stehfalzprofilen aus Stahl und Aluminium als Zusatzoption verfügbar
  • Nachweis der Befestigungen für die einzelnen Positionen
  • Biegestoßausbildung

Cal-DA1

Vordimensionierung und Kalkulation von einschaligen Dacheindeckungen

Durch die Komplexität der nach aktuellen Normen vom Bauort abhängigen Lastansätze ist ein einfacher und schneller Überschlag der erforderlichen Dachprofilierung auf Basis von Tragfähigkeitstabellen nicht mehr möglich.

Das Kalkulationsprogramm dient zur Vordimensionierung einer einschaligen Dacheindeckung aus Trapez- und Wellprofilen oder Kassetten als Tragschale.

Damit können im Angebotsfall die Grundpositionen und damit der Materialeinsatz schnell ermittelt werden.

Auch ist ein Vergleich der Profile verschiedener Hersteller leicht möglich.

Merkmale

Volle Funktionalität und Komfort der automatisierten Lasteingabe nach geltender Norm - DIN oder Eurocode - für Wind und Schnee aus den Bemessungsprogrammen der VS-Leichtbau

  • Eigengewichts- und Ausbaulasten als Gleichstreckenlasten
  • Gleichzeitige Bemessung von bis zu 12 Positionen
  • Profil- und Bemessungswerte aller Hersteller, die in den Hauptprogrammen hinterlegt sind
  • Zusammenfassender Kurzausdruck, nicht als prüffähige Statik geeignet

DA1-BEF

Gesamtbefestigungsnachweis für das Dach

Der Befestigungsnachweis beinhaltet den globalen Nachweis der Befestigung von Dacheindeckungselementen für Flach-, Pult- und Satteldächer an die Unterkonstruktion und die Befestigung der Profiltafeln untereinander (Längsstöße).

Die Windlasten werden nach Eingabe der Gebäudeabmessungen nach geltender Norm - DIN oder Eurocode - automatisch generiert.


DA1-L

Dachöffnungen mit und ohne Auswechslungen, Nachweis der Längs- und Querwechsel

Mit dem Programm können Öffnungen in Dacheindeckungen, z.B. Lichtkuppeln und ihre zugehörigen Wechselprofile berechnet werden. Je Systemfeld sind maximal 2 Öffnungen möglich. Die Öffnungen können mit oder, wenn das statische System es erlaubt, auch ohne Auswechslung ausgeführt werden.


DA1-S

Schneeanhäufungen quer zur Spannrichtung

Schneeanhäufungen können sowohl senkrecht als auch parallel zur Spannrichtung der Dachelemente berücksichtigt werden.

Für die Schneeanhäufung parallel zur Spannrichtung ist DA1-S als Zusatzmodul verfügbar. Hiermit können für die betroffenen Profiltafeln abgestufte Schneelasten generiert werden.


DA1-DL

Dachelemente in Doppellage

Zur Optimierung des Materialeinsatzes kann feldweise eine 2. Lage Trapezprofile vorgesehen werden.

Die Aufteilung der Lasten auf die beiden Lagen erfolgt unter Berücksichtigung der Steifigkeiten.

Die Trapezprofile beider Lagen und die Verbindungsmittel zwischen den Lagen werden nachgewiesen.


DA1-SF

Nachweis für Schubfelder

Für den Schubfeldnachweis sind zusätzlich Lasten in der Dachebene aus Wind und Stabilisierung einzugeben.

Bei den Stabilisierungslasten wird zwischen dem Anteil aus Eigengewicht, Schnee und Nutzlast unterschieden.

Diese werden mit den entsprechenden Teilsicherheitsbeiwerten berücksichtigt.

  • Nachweis der Dacheindeckung im Bereich von Schubfeldern
  • Nachweis der Befestigung mit den Einwirkungen aus den Schubfeldern

DA1-KA

Kassettenprofile als Tragschale

Mit diesem Zusatzmodul können Kassettenprofile als Unterschale eines zweischaligen Dachs bemessen werden.

DA2

Bemessung von zweischaligen Dacheindeckungen

Die Gebrauchs- und Tragfähigkeitsnachweise für zweischalige Dacheindeckungen werden auf der Grundlage von geltenden Normen - DIN oder Eurocode -erbracht. Nachgewiesen werden alle Profile der Außen- und Innenschale, sowie der Distanzkonstruktion und deren Verbindungsmittel

Folgende Aufbauten sind möglich:

  • Außenschale aus Trapez- und Wellprofilen aus Stahl und Aluminium
  • Außenschale aus Stehfalzprofilen als Zusatzmodul
  • optional eine Lage kaltgeformte Distanzprofile, rechtwinklig oder diagonal zur Außenschale verlegt
  • Innenschale aus Kassetten- oder Trapezprofilen

WA1

Bemessung von einschaligen Wandbekleidungen auf einer Massivwand

Das Programm weist Massivwandverkleidungen in einschaliger Bauweise mit folgendem Aufbau nach:

  • horizontal gespannte ein- oder zweiteilige Kantteile als Distanzprofile
  • vertikal gespannte Trapez- oder Wellprofile als Außenschale

Nachgewiesen werden:

  • Gebrauchs- und Tragfähigkeitsnachweis der Außenschale
  • Befestigungsnachweise für die Außenschale
  • Spannungs- und Befestigungsnachweis für die Distanzkonstruktion

Oberhalb der Dachebene kann eine Auskragung (Attika) angeordnet werden.

Windlasten werden aus den Gebäudeabmessungen abhängig vom Bauort nach geltender Norm - EC oder DIN - generiert.


WA1 Erweiterungs-Übersicht

  • WA1-A: Aussenschale: Trapez- und Wellprofile aus Stahl und Aluminium
  • WA1-H: Horizontal gespannte Außenschale

WA2

Bemessung von zweischaligen Wandbekleidungen

Das Programm weist zweischalige Wandbekleidungen mit folgendem Aufbau nach:

  • horizontal gespannte Kassettenprofile als Innenschale
  • vertikal gespannte Trapez- oder Wellprofile als Aussenschale
  • Distanzkonstruktion zwischen Innen- und Aussenschale als Zusatzmodul

Nachgewiesen werden:

  • Gebrauchs- und Tragfähigkeitsnachweis der Wandelemente
  • Befestigungsnachweise für die Aussenschale
  • Befestigungsnachweise der Innenschale an der Unterkonstruktion

Die nachzuweisenden Positionen können wahlweise einzeln eingegeben oder über die gesamte Wandlänge generiert werden.

Windlasten werden aus den Gebäudeabmessungen und abhängig vom Bauort nach geltender Norm - DIN oder Eurocode - generiert.


Cal-WA2

Vordimensionierung und Kalkulation der Innenschale von zweischaligen Wandbekleidungen

Gleiche Aufgabe und gleicher Funktionsumfang für die Vordimensionierung der Innenschale von Wandbekleidungen wie bei Cal-DA1 für Dacheindeckungen


WA2-WÖ

Wandöffnungen, Nachweise der Längs- und Querwechsel

Mit dem Programm können alle erforderlichen Nachweise für die Riegel und Stiele im Bereich von Wandöffnungen wie Türen und Fenster geführt werden.

Es können maximal 5 Öffnungen in einem Wandbereich vorgesehen werden.

Im Einzelnen werden folgende Nachweise geführt:

  • Nachweis der Wechselprofile Riegel und Stiele nach EC3
  • Nachweis der Anschlüsse:
    • Fensterstiele an Riegel
    • unterer Wandriegel an Türstiele
    • Türstiele an oberen Wandriegel
    • Riegel an Stützen
    • Türstiele an Bodenplatte

Erweiterungen für WA2

  • WA2-BS – Biegestoßausbildung in der Innenschale
  • WA2-A – andere Profile für die Außenschale
  • Aluminiumtrapezprofile und Stahl- und Aluminiumwellprofile
  • WA2-V – vertikal gespannte Innenschale
  • WA2-D – Distanzprofile

KA

Kaltprofil-Querschnittsnachweise

Das Programm erstellt den Spannungsnachweis für beliebige kaltgeformte Profile bei einer Beanspruchung aus zweiachsiger Biegung und Normalkraft.

Merkmale

  • einfache Handhabung durch selbsterklärende Eingabemasken
  • Graphische Kontrolle des Querschnitts während der Eingabe
  • Darstellung des Spannungsverlaufs und des effektiven Querschnitts
  • Kennzeichnung der Spannungsüberschreitungen
  • automatisierte Anpassung an die Coilbreite
  • Berücksichtigung der ausbeulenden Querschnittsteile nach EC3

Pfe-Str

Pfettenstrang

Es können Durchlaufträgersysteme mit bis zu 36 Feldern und Kragarmen an beiden Enden und beliebigen Feldlängen berechnet werden.

Die Pfetten können über den Auflagern gelenkig oder biegesteif gestoßen werden. (siehe Screenshot)

Bis zu 5 Einzellastfälle mit Strecken- und Einzellasten sind möglich, die mit frei wählbaren Teilsicherheits- und Kombinationsbeiwerten zu Bemessungskombinationen zusammengefasst werden.

Für die Pfetten bzw. Riegel können entweder C- oder Z-Profile mit vorgegebener Form und frei wählbaren Abmessungen oder Profile der Firma Arcelor aus einer mitgelieferten Datei verwendet werden.

Pfe-Da

Pfettensysteme in der Dachebene

Das eigenständig lauffähige Modul Pfe-Da bemisst Pfettensysteme in der Dachebene nach EC3.

Die Drehbettung über die Dachschale wird berücksichtigt.

  • Die Pfetten bestehen aus kaltgeformten Stahlprofilen in Z- und C-Form.
  • Überlappungs- und Laschensysteme mit frei wählbarer Schlaudernanordnung sind möglich.
  • Wind- und Schneelasten werden aus den Gebäudeabmessungen abhängig vom Bauort nach - EC1 - generiert.
  • Die Bemessung erfolgt nach EC3 einschließlich Biegeknick- und Biegedrillknicknachweis.
  • Die Abmessungen der Z- und C- Profile sind innerhalb der Gültigkeitsgrenzen des EC3 frei wählbar.
  • Die Profilabmessungen können - einmal eingegeben - zur weiteren Verwendung in einer Datenbank  gespeichert werden.

Pfe-Wa

Pfettensysteme in der Wandebene

Das eigenständig lauffähige Modul Pfe-Wa bemisst Pfettensysteme in der Wandebene. Die Drehbettung über die Wandschale wird berücksichtigt.

  • Die Pfetten bestehen aus kaltgeformten Stahlprofilen in Z- und C-Form.
  • Es sind Überlappungs- und Laschensysteme mit frei wählbarer Schlaudernanordnung möglich.
  • Die Windlasten werden aus den Gebäudeabmessungen abhängig vom Bauort nach - EC1 - generiert.
  • Die Bemessung erfolgt nach EC3 einschließlich des Biegedrillknicknachweises.
  • Die Abmessungen der Z- und C- Profile sind innerhalb der Gültigkeitsgrenzen der EC3 frei wählbar.
  • Die Profilabmessungen können - einmal eingegeben - zur weiteren Verwendung in einer Datenbank  gespeichert werden.

Zarge

Nachweis von Stahlzargen und Zug-/Druckstreben

Mit dem Modul Zarge werden die Stahlzargen und Zug-/Druckstreben von Lichtbändern auf der Grundlage der geltenden Normen nachgewiesen.

Die Zargenprofile sind kaltgeformte Profile. Sie bestehen aus bis zu 6 ebenen Elementen. Ständige Lasten, Schnee- und Windlasten werden in Abhängigkeit vom Bauort und der Lichtbandgeometrie generiert und zu den Bemessungslastkombinationen Auflast und abhebende Last zusammengefasst. Dafür werden Spannungen, Stabilität sowie Auflagerkrafteinleitung der Zarge nachgewiesen.